Hören statt sehen: Audiodeskription

Audiodeskriptionen machen Filme für blinde und sehbehinderte Menschen erlebbar. Sie herzustellen sind eine Herausforderung. Denn alles was im Film zu sehen ist und für das Verständnis relevant ist, muss beschrieben werden. Unter anderem die Handlung, das Aussehen der Protagonisten, ihre Körpersprache, Mimik, Kostüme, Schauplätze und mehr. Andererseits sollte dabei auch knapp und klar formuliert werden, so dass die Beschreibungen in die Dialogpausen passen. Übrigens: Audioversionen gibt es auch für die im Projekt Nimm! on tour entstandenden Comics! Wenn man auf die Links klickt, kommt man zu den Beiträgen zu den Comics. Hier kann auch die Audioversionen hören:

Die Superkids – Entstanden im Comic-Workshop in der Inklusiven OT OhmstraßeBarcode in Comic-Wolke mit Schriftzug: Audiodeskriptionen zu allen Comics
Obdachlos – Entstanden im Comic-Workshop bei barrierefrei kommunizieren! Bonn
Tiere – Entstanden im Comic-Workshop bei barrierefrei kommunizieren! Bonn
In der Fremde nicht allein – Entstanden im Comic-Workshop bei barrierefrei kommunizieren! Bonn

Audiokommentarfunktion in der Schnittsoftware

Mittlerweile hat fast jedes Videobearbeitungsprogramm eine Audiokommentarfunktion. Selbst sehr einfach gehaltene Programme, wie der Movie Maker von Microsoft, bieten bereits diese Möglichkeit. Sie bietet den Vorteil einer direkten Audioaufnahme in das Filmprojekt und anschließender Bearbeitungsmöglichkeit.

So geht’s mit dem Movie Maker

Screenshot Oberfläche Moviemaker

  • Audiokommentar aufzeichnen auf der Startseite auswählen
  • Mikrofon auswählen
  • Start -> Audiokommentar einsprechen -> Beenden
  • Audiokommentar speichern
  • Audiokommentar wird in der Timeline angezeigt und kann bearbeitet werden  (z.B. schneiden, verschieben, Lautstärke anpassen usw.)

Screenshot Oberfläche Moviemaker

Der Vorteil dieses Vorgehens ist, dass der Kommentar zeitgleich zur Betrachtung des Films eingesprochen wird und so eine direkte Kontrolle des Timings möglich ist. Dabei muss nicht der gesamte Film von Anfang bis Ende auf einmal kommentiert werden, sondern es bietet sich eine Bearbeitung der einzelnen Sequenzen an. Ein USB-Mikrofon bietet bei der Umsetzung im Vergleich zu den meistens integrierten Mikrofonen in Laptops eine deutlich bessere Audioqualität.

Kommentare mit einem Audioprogramm aufnehmen

Wenn die Audiokommentarfunktion im Videobearbeitungsprogramm nicht zur Verfügung steht, dann können die Kommentare auch zunächst mit einem Audioaufnahmeprogramm (z.B. Audacity) aufgezeichnet werden.

So geht’s mit Audacity

Screenshot Oberfläche Audacity

  • Aufnahme starten -> Audiokommentar einsprechen -> Aufnahme beenden
  • Unter Datei -> Ton exportieren… auswählen
  • Dateiname und Speicherort eingeben und Speichern
  • Datei in Videoschnittprogramm importieren und in der Timeline gegebenenfalls bearbeiten

Screenshot Oberfläche Audacity

Die aufgenommenen Kommentare müssen jedoch in dieser Variante in einem zweiten Arbeitsschritt noch in das jeweilige Videoschnittprogramm importiert werden. Außerdem ist bei diesem Vorgehen das genaue Timing der Aufnahme erschwert, da ein wirklich synchrones Abspielen bei gleichzeitiger Aufnahme nicht möglich ist.

Spannende Projekte rund um Audiodeskription

Audiodeskriptionen von Kurzfilmen – Ein inklusives Medienprojekt von Rose Jokic. Hier erfährt man weitere wichtige Dinge, was beim Erstellen von Audiodeskriptionen beachtet werden muss!

Junge Filmbeschreiber: Ein Projekt von doxs!

App Greta: Audiodeskriptionen für Kinofilme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.